All we know – ITCHY im Interview All we know – ITCHY
im Interview

Letzte Woche, am 12.07.17, war ich mal wieder auf einem ITCHY Konzert. Na gut, eigentlich war es das Konzert von Bad Religion und ITCHY war „nur“ der Support Act. Aber halten wir uns nicht weiter mit Kleinigkeiten auf. ;))
Am Morgen des besagten Tages hatte ich zufällig ein Video der Band gesehen, in welchem ITCHY die Fragen ihrer Fans beantworten. Da kam mir der „Geistesblitz“ sie auch mal wieder zu interviewen. Das letzte Interview (über ihre Social Media Aktivitäten) liegt ja schon eine Weile zurück. So nutzte ich gleich abends auf dem Konzert die Chance und teile hier mit euch das entstandene, spannende Interview mit Sibbi von der Band ITCHY.

 

Wie war es denn, als Ihr Ende Mai zum ersten Mal nach über 7 Monaten (meines Wissens bisher Eure längste Live-Pause) wieder auf der Bühne standet?

Ja, das war krass, weil wir wirklich für uns die längste Live Pause ever gemacht haben. Aber alle fragen uns schon: Hey ihr wollt doch eine Pause machen, was ist aus dem Plan geworden? Aber wir können einfach nicht lange stillsitzen und haben auch im Hintergrund, während der Live-Pause, das komplette Album aufgenommen und alles vorbereitet, so dass es jetzt endlich rauskommen kann. Als wir das erste Mal auf der Bühne standen, waren wir echt nervös, weil wir wissen ja, dass wirklich viel bei uns mal schiefgehen kann. Komischer Weise ist bis gestern nie was schief gegangen – erst gestern ist zum ersten Mal was schief gegangen! ;P Deswegen waren wir gar nicht so eingerostet, wie wir gedacht haben und wir sind total froh, endlich wieder live spielen zu können. 

 

Ist es eine große Umstellung, wenn man wie ihr gerade bei Bad Religion, als „Support“ unterwegs ist?

Es ist insofern eine Umstellung, weil man natürlich erstmal so gut wie niemand im Publikum hat, der auf einen wartet. Die warten alle auf die Hauptband – außer wenn uns einer von K&M besucht! ;D
Dann hat man echt eine große Herausforderung, weil man alle Leute von sich überzeugen muss und das ist auf jeden Fall nicht immer einfach. Aber wir haben in den letzten 16 Jahren und bei 900 Shows immer wieder mal Shows gehabt, wo wir wirklich das Publikum erstmal auf unsere Seite ziehen mussten. Das ist ja bei großen Festivals auch so, wo viele Leute eben wegen anderen Bands da sind. Und für uns ist es immer wieder eine coole Challenge. Wenn man dann am Ende der Show sieht, dass alle springen -als Vorband bei uns- dann ist das echt ein riesen Geschenk vom Publikum. 

 

Wie werdet ihr von den Bad Religion Fans aufgenommen?

Wir hatten ein bisschen Schiss vorm Bad Religion Publikum, ob die überhaupt Interesse an der Vorband zeigen – weil wir kennen uns selbst. Wir waren auch schon bei Bad Religion als Fans und da hat uns ehrlich gesagt die Vorband gar nicht so wirklich interessiert und wie sind teilweise erst zur Hauptband gekommen – und so Fans hassen wir ja eigentlich. Darum sind wir froh, dass die meisten Leute schon immer drin sind und auch gut Stimmung machen. Im Endeffekt kommt auch immer viel Lob vom Publikum, was uns total stolz macht. 

 

Was macht mehr Laune, die Festivalsaison oder die eigene Clubtour?

Bei der Clubtour, das hatten wir gerade schon, da ist es halt so, dass 100 % der Leute nur wegen uns kommen. Das heißt, alle kennen jeden Text, von der ersten Minute an springen und tanzen alle – bis zum letzten Ton.
Bei Festivals oder Supportshows muss man die Leute halt erstmal auf seine Seite ziehen. Aber beides ist toll. Und Festival – draußen, wenn schönes Wetter ist, wenn die Sonne scheint, es ist warm, alle haben Bikinis an -die Frauen zumindest- dann ist das ein viel schönerer Anblick, als wenn die verstunkenen Männer im verschwitzen Club sind. ;))
Aber beides ist total toll und die Abwechslung macht’s. Also wir sind froh, dass es hier Sommer und Winter gibt.

 

Was ist aus eurem Label „Findaway Records“ geworden (da „All we know“ ja bei „Arising Empire“ erscheint)?

Unser Label „Findaway Records“ gibt’s tatsächlich immer noch. Unsere ganzen alten Alben sind immer noch auf „Findaway Records“, unser Buch ist auf „Findaway Records“… Der Kontakt zu „Arising Empire“/ „Nuclear Blast“ ist so entstanden, dass ich mit dem Chef von „Nuclear Blast“ sehr gut befreundet bin. Dann haben wir uns mal beim Feiern, irgendwie abends, gefragt: Hey wir wohnen nur 10 km auseinander, also wir und die Plattenfirma, das wäre doch dumm, wenn man nicht mal was zusammen machen. Wenn man eh schon im selben Business quasi arbeiten, dann können wir doch mal was zusammen versuchen.
Und so haben wir das dann gemacht. Jetzt bringen wir das Album über „Arising Empire“ raus, das ist das Sub-Lable von „Nuclear Blast“, wo sie nicht nur Metal Bands haben, sondern auch „normale Musik“. ;)) Das ist cool, wenn man da viele Leute kennt im Label und es so eine -ich sag mal- regionale Verbundenheit gibt.

Und wie gesagt unser altes Label/ eigenes Label ist immer noch da und wird’s auch immer sein und da sind wir auch froh drüber. Weil es lief ja alles super für uns, es gab eigentlich gar keinen Grund ein anderes Label zu suchen, aber das hat sich dann eben so zufällig ergeben. 

 

Ihr verwendet jetzt schon seit über 13 Jahren (April 2004) sowohl live als auch im Studio Produkte von König & Meyer – wie kam´s dazu?

Da ist es so, dass wir den Christian bei Emergenza kennengelernt haben – 2002, da waren wir im Europa Finale, er Juror. Wir sind ihm heute noch dankbar, dass er bei unserem Gig dort um 11:30 Uhr schon wach war und das angeschaut hat und uns sogar eine gute Punktzahl gegeben hat, wie es sich im Nachhinein herausgestellt hat. ;D
Und ja, da haben wir uns da kennen und mögen gelernt und dann haben wir einfach so in den darauffolgenden Jahren beschlossen, dass man zusammenarbeiten kann. Wir waren eh schon Fans der K&M Produkte… und dann auf der Musikmesse hatten wir Christian mal mit neuem „Zeugs“ von uns versorgt -neues Material gegeben und neue CDs vorbei gebracht- und so hats dann angefangen.
Und wir haben gerade schon drüber gesprochen, das ist die längste Partnerschaft, die wir mit einer Musikzubehörfirma haben und da sind wir total happy. Und es ist immer wieder schön, wenn einer bei ner Show vorbeikommt. 

 

Eine Frage zur Namensänderung muss auch mir gestattet sein. Der, die oder das ITCHY – was ist richtig? (…ich persönlich hätte ja spontan die Itchy´s gedacht, dann hätte ich euch aber ein zusätzliche „s“ angehängt)

Genau, die meisten nennen uns ja „die Itchys“ oder „hey Itchy“. Also wir heißen einfach nur ITCHY, ohne was dran oder ohne irgendwas danach. Wir haben den alten Bandnamen, den wir bekanntlich schon immer scheiße fanden – wo wir nie ein Hehl draus gemacht haben, dass wir den nicht gut fanden – auf das Wesentliche gekürzt. Wir haben den unpassenden Namen weggekürzt und jetzt heißen wir einfach nur noch ITCHY und freuen uns, dass nicht die erste Frage in jedem Interview ist „Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen“ – sondern „Wieso habt ihr euch umbenannt“ ;P
Das machen wir jetzt noch ein, zwei Jahre mit und dann heißen wir einfach ITCHY und jeder hats überstanden und akzeptiert.
Wir sind auf jeden Fall selbst total happy, dass wir jetzt nur noch mit ITCHY unterwegs sind. Es haben sich auch schon einige Türen geöffnet, die vorher verschlossen waren und wir haben noch mehr Spaß bei der Arbeit, die sich für uns nicht als Arbeit anfühlt!
 

Nochmal ein ganz großes Danke an Sibbi für seine Zeit und das tolle Interview!
Wem das noch nicht genügend Antworten waren, findet unter diesem Link das eingangs erwähnte Video mit den Fragen der Fans an (der die das) ITCHY. ;))

 

Tourdaten

Bad Religion Support

17.07.17 MÜNCHEN, Tonhalle

18.07.17 STUTTGART, LKA Longhorn

19.07.17 SAARBRÜCKEN, Garage

25.07.17 HAMBURG, Große Freiheit 36

26.07.17 HANNOVER, Capitol

 

Festivals 2017

28.07.17 POTSDAM, HPI Sommerfest

29.07.17 TREBUR, Trebur Open Air

11.08.17 OBERHAUSEN, Olgas Rock

12.08.17 ESCHWEGE, Open Flair Festival

13.08.17 ROTHENBURG, Taubertal Festival

19.08.17 BONN, Green Juice Festival

26.08.17 SCHLOSS HOLTE-STUKENBROCK, Holter Meeting U & D

22.09.17 MÜNSTER, The M-Pire Strikes Back Festival – Sputnikhalle

 

All we know Tour

23.11.17 WIESBADEN, Schlachthof

24.11.17 HAMBURG, Fabrik

25.11.17 DRESDEN, Puschkin

26.11.17 BERLIN, SO36

30.11.17 MÜNCHEN, Backstage

01.12.17 WIEN, Arena

02.12.17 PRAG, Rock Café

03.12.17 NÜRNBERG, Hirsch

07.12.17 OSNABRÜCK, Kleine Freiheit

08.12.17 JENA, Kassablanca

14.12.17 BOCHUM, Zeche

15.12.17 UTRECHT, De Helling

16.12.17 SNEEK, Bolwerk

17.12.17 KÖLN, Underground

22.12.17 ZÜRICH, Dynamo

23.12.17 STUTTGART, LKA Longhorn

Dein Kommentar