Hochstapelei will gelernt sein. Hochstapelei will gelernt sein.

Neben Ufos ist die Hochstapelei womöglich eines der erstaunlichsten und zugleich irrwitzigsten Phänomene unserer Gesellschaft. Eine bis zur Perfektion getriebene Blendung. Ärzte ohne Zulassung dürfen operieren, Piloten ohne Flugschein tausende Leute von A nach B transportieren, Scheckbetrüger in falschem Namen Millionen ergaunern, ohne dass es jemand merkt. Das ist doch Stoff aus denen Helden, ähhh Filme gemacht werden. Sei’s drum! Heute soll es um die Leute gehen, die die Hochstapelei wortwörtlich perfektioniert haben. Bei denen tatsächlich das Sein, den Schein überwiegt – unsere Lagerlogistiker. In unserem ersten Beitrag über die Ausbildung bei König und Meyer möchten wir euch exklusive Einblicke in den Ausbildungsberuf der Fachkräfte für Lagerlogistik geben.

Bevor ich euch einen Azubi dieses Bereiches vorstellen möchte, fasse ich den Ausbildungsberuf bei König und Meyer kurz zusammen:

Die Fachkraft für Lagerlogistik stellt die termingerechte Abwicklung der Kundenaufträge sicher und sorgt für einen reibungslosen Ablauf von Lageraktivitäten. Die Ausbildung im dualen System dauert 3 Jahre und kann mit einem sehr guten Hauptschul- oder gutem Realschulabschluss begonnen werden. Wenn du eine Affinität im Umgang mit speziellen EDV-Programmen zeigst, Spaß am Organisieren und Strukturieren hast, dann ist der Ausbildungsberuf sicher eine klasse Wahl für dich.

Für euch habe ich mich mit Johannes zusammengesetzt. Er ist im 3. von 3 Lehrjahren zur Fachkraft für Lagerlogistik.

So lieber Johannes, danke, dass Du dir die Zeit genommen hast uns ein bisschen von Deinem Ausbildungsberuf zu erzählen und uns exklusive Einblicke in Deinen Berufsalltag schenkst.

Johannes, zu Beginn möchte ich von Dir wissen, weshalb Du dich bei König & Meyer beworben hast und wie sich in Deinen Augen K&M von anderen Unternehmen differenziert, also was dir Firma einfach ausmacht?

Zunächst war es der gute Ruf, der mich auf die Firma aufmerksam machte. Ich wusste, dass das Unternehmen für seine gute Ausbildungsarbeit bekannt ist. Und während der Ausbildung finde ich es erwähnenswert, dass ich Einblicke in viele Abteilungen, wie Zwischenlager, Wareneingang und Versand bekomme und mir alles Wichtige vermittelt wird. Ich schätze, das wird in dieser Ausführlichkeit nicht überall so gehandhabt. 

Erzähle mir bitte etwas über Deine Ausbildungsinhalte, Deine Aufgaben und Tätigkeiten. Wie läuft das duale System denn speziell in Deiner Ausbildung ab?

Ich habe wöchentlich Berufsschulunterricht. In der Schule als auch im Unternehmen werden mir praktische und kaufmännische Tätigkeiten vermittelt. Prinzipiell gehört zu meinem Tagesgeschäft das Kommissionieren, das Packen, sowie Gabelstapler fahren um Regale zu bestücken oder Container zu entladen. Jede Lagerbewegung muss gebucht beziehungsweise Lagerorte umgebucht werden. Naja und letztlich bin ich auch in der Pflicht, Ware zu kontrollieren und Lieferscheine auf deren Richtigkeit zu überprüfen. 

Was empfindest Du persönlich am Interessantesten an Deiner Berufswahl? Was hat Dich dazu bewegt, den Beruf zu erlernen?

Mir gefällt vor allem die Vielseitigkeit an diesem Beruf.

Um den Beruf zu erlernen, welche Eigenschaften, Talente und Fähigkeiten sollte man Deiner Meinung nach mitbringen?

Man sollte unbedingt Teamfähigkeit beweisen, körperlich belastbar sein und auch ein gewisses handwerkliches Geschick mitbringen. 

Welche Tipps würdest Du zukünftigen Azubis in Deiner Fachrichtung geben?

Bleibt im Fach Wirtschaft- und Sozialkunde am Ball. Das Fach wird unterschätzt und am Ende ist es ein Berg an Arbeit. Aber nein, eigentlich die Schule niemals schleifen lassen!

Um abschließend auf das Thema Musik zu kommen:

Spielst Du ein Instrument?
Nein, spiele ich nicht.

In welchem Musikgenre bist Du daheim?
Haha, eigentlich mag ich alles, was gut ist.

Hast Du eine Lieblingsband?
Nein, habe ich eigentlich auch nicht.

Was war Dein erstes Konzert oder Dein erstes Festival?
Rock am Ring 2007. Das war cool! Danach war ich vier mal in Folge dort. Lang ists her!

Vielen Dank für Deine Antworten und viel Erfolg noch in Deiner restlichen Ausbildung!

Kennt Ihr zufällig Musiker oder Bands, die ihren Ruhm und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit eigentlich gar nicht verdient haben, da sie Hochstapler sind? Wenn ja, dann schreibt uns doch unten in die Kommentare. Wir freuen uns schon sehr über Eure Antworten.

Wenn Ihr mehr über Johannes und die Ausbildung bei uns erfahren möchtet, dann besucht uns doch am 30.06.2018 auf dem Berufsinformationstag in Wertheim/Bestenheid.
Wir freuen uns sehr über Euer kommen!

Tipp: Schaut auf unserem Instagram Profil vorbei. Im Rahmen des Berufsinformationstags (BIT) verlosen wir dort einen Kopfhörer Aventho Wireless von beyerdynamic im Wert von 449€ UVP zusammen mit einem König & Meyer Kopfhörertischstativ. Die ausführlichen Teilnahmebedingen findet ihr unter terms.k-m.de

Hier gehts als nächstes weiter mit Marco, unserem Azubi als Feinwerkmechaniker.
Stay tuned!

Fabian

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.