pop

Mit Passion zur Profession –Entwicklungshilfe für Nachwuchstalente Mit Passion zur Profession –Entwicklungshilfe
für Nachwuchstalente

Musik ist Hobby. Immer.
Und damit widerspreche ich unmittelbar dem Wikipedia-Eintrag zum Thema „Hobby“. Hier heißt es: „Ein Hobby ist kein Beruf und repräsentiert für den Ausübenden einen Teil seiner Identität.“ Warum sollte man sein Hobby nicht zum Beruf machen? Und kann nicht auch ein Beruf eine Identität repräsentieren?

Die Studenten der Popakademie wollen genau das: Ihr Hobby zum Beruf machen.
Übrigens für die gesamte Berufswelt ein empfehlenswerter Ansatz. Mach das, was Dir Spaß macht – denn nur so kannst Du langfristigen Ehrgeiz entwickeln und persönlich wie beruflich vorankommen. Aber das hier soll kein Lebensberatungs-Blog werden. Bleiben wir bei der Musik!

Die Bandbreite musizierender Individuen reicht vom professionellen Berufsmusiker bis hin zum blutigen Anfänger, der seine musikalischen Glücksmomente bereits beim Spielen von zwei oder drei Akkorden erfährt. Da gibt es auch viele Berufsmusiker, denen es ähnlich geht –  aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

Interessant zu beobachten sind solche Musiker und Bands, die sich genau im Schwellenbereich zwischen ambitionierter Hobbyformation und Profiband befinden. Es gibt unzählige talentierte Nachwuchsbands, die bereits über eine kleine Fanbase verfügen und ein angemessenes Selbstmarketing betreiben. Oft fehlt es aber an Fachkenntnis, monetären Mitteln, guten Kontakten oder technischer Ausrüstung, dass sich die Band weiterentwickeln und ihr volles Potenzial ausschöpfen kann.

 

Nachwuchsförderung

Um Bands wie diese, welche sich genau in diesem Schwellenbereich befinden, zu fördern, gibt es in Deutschland eine Reihe von Programmen und Musikwettbewerben. Während Wettbewerbe häufig mit Preisgeldern und Auftritten vor großem Publikum locken (beides ohne Frage sehr wichtige Aspekte), gehen Förderprogramme wesentlich mehr in die Tiefe und bieten Zeit und Raum für die künstlerische und wirtschaftliche Entwicklung der Musiker.

Zu den großen Förderprogrammen gehören der Bandpool der Popakademie-Baden Württemberg, das Popcamp, der John Lennon Talent Award und die Volkswagen Soundfoundation. Darüber hinaus gibt es Förderprogramme von Kommunen, Ländern und Bund, die junge Künstler unterstützen.

Mit großer Erfolgsgeschichte und mir persönlich am besten bekannt ist das Förderprogramm „Bandpool“ der Popakademie Baden-Württemberg. Der Bandpool ist ein studienexternes Programm, somit können sich Musiker der gesamten Bundesrepublik hierfür bewerben.
Der Bandpool nimmt zurzeit jährlich sechs bis sieben Acts auf. Fast 100 Bands konnten bislang von der 18-monatigen individuellen Förderung profitieren. 37 Deals bei Majors (Label & Verlag), 21 Entries in Deutsche Single- und Albumcharts, neun Echo Nominierungen, vier BuViSoCo Teilnahmen, eine Eins Live Krone, sechs RadioRegenbogen Awards und zwei 2 New Music Awards sind die bisherige Bilanz. Keine geringeren Bands als Revolverheld und Frida Gold bescherten dem Bandpool goldene Platten für die gute Förderung.

Was genau bietet der Bandpool in diesen eineinhalb Jahren?
Auf der Homepage des Bandpools heißt es:
Der Bandpool bietet:

  • gezielte und individuelle Unterstützung von Bandprojekten
  • Zielanalyse und Supervision
  • spannende Kontakte zur Musikbranche
    intensive Zusammenarbeit mit professionellen Coaches
  • Infrastruktur der Popakademie mit Studio und Kooperationen mit Rock am Ring, Arena of Pop, Maifeld Derby, Reeperbahn Festival
  • ein funktionierendes Band-Netzwerk
  • spezielle Workshops mit Input für die eigene künstlerische Arbeit
  • Promo-Aktionen wie die „Bandpool Live & Laut“ Showcases

Das sieht in der Praxis wie folgt aus: Wenn sich eine Band erfolgreich beworben hat, wird in Gesprächen mit dem Bandpool-Team der individuelle Förderbedarf ermittelt. Wird Studiozeit zur Aufnahme eines Albums oder ein Kleinbus für eine Tour benötigt? Soll verstärkt auf das Liveentertainment gesetzt werden? Wo gibt es vielversprechende Gigs? Soll gezielt eine Fanbase geschaffen oder erweitert werden? Auch in Künstlerischer Hinsicht wird viel geboten. Experten geben Tipps, Tricks und Inspiration für das  Songschreiben oder arbeiten mit den Bands an einer Bühnenperformance.

An mehreren Wochenenden kommen die Bands für Coachings und Seminare nach Mannheim (die Unterkunft wird gestellt). Hier stehen professionelle Musiker, Künstlerentwickler, Experten für Marketing, Finanzen, Recht und vieles mehr zur Verfügung. Darüberhinaus wird in einem modernen Tonstudio gearbeitet und es gibt jede Menge Kontakte zu anderen Bands und Fachleuten aus der Musikbranche.

 

Und für wen kommt diese Förderung in Frage? Unser Bandpool-Team gibt Antwort:
Der ideale Bandpool Act…

  • macht eigenständige, zukunftsorientierte Musik
  •  ist engagiert, offen und neugierig
  • kann aus jeder Stilrichtung von Rock/Pop bis Hip Hop, Elektro, von Punk bis Schlager kommen
  • ist live-tauglich und regelmäßig auf Tour
  • hat Management- und Entwicklungspotenzial
  • überzeugt durch Marketingkonzept und Kooperationsbereitschaft
  • weiß, dass ohne gute Performance und stimmiges Outfit nichts läuft
  • will es wissen & ganz nach oben kommen

Auf www.bandpool.de gibt es das Bewerbungsformular und alle weiteren Infos zur Bewerbung.

 

 

Dein Kommentar

Weitere Artikel